Surfboard Finnen

Surfboard Finnen

Surfboard Finnen haben im wesentlichen zwei Funktionen. Sie geben dem Surfboard eine Seitenführung und bremsen durch den Widerstand im Wasser das Surfboard. Dadurch bleibt das Tail beim normalen Surfen hinten.

Es gibt verschiedene Surfboard Finnen-Setups und verschiedene Surfboard Finnen-Systeme. Die wichtigsten stellen wir euch hier vor.

 

Surfboard Finnen Systeme

Dual Tab / FCS I

Dieses Finnensystem hat weltweit eine sehr hohe Verbreitung, auch wenn FCS derzeit primär das Klick Tab / FCS II System vermarktet, wird es nach wie vor noch sehr häufig verbaut.

Surfboard Finnensysteme FCS 1

Die Vorteile sind eine sehr gute Verfügbarkeit dieser Finnen weltweit und eine sehr hohe Auswahl von kostengünstigen Zubehörfinnen von vielen Herstellern, da der Patentschutz für das System abgelaufen ist. Nachteil ist, dass man immer einen Finnenschlüssel dabei haben muss, was man bei dem Klick Tab / FCS II System nicht benötigt.

Das FCS I System mit zwei einzelnen Fin Plugs pro Finne ist nicht unbedingt als das stabilste Finnen-System. Die beiden runden auf der Boardseite angebrachten FCS X-2 Plugs (Aufnahmen für die Finnenzapfen, Bild 1) gelten als recht empfindlich. Eine sehr stabile Alternative zu den normalen FCS Plugs sind die sogenannten FCS Fusion Plus (Bild 2) für FCS I Finnen.

Buster Surfboards setzt bei den Pool & Riversurfboards auf FCS I kompatible SANE Plugs (Bild 3). Dadurch sind die Surfboards mit sehr stabilen und langlebigen Finplugs ausgestattet. Ausserdem passen auf das System nicht nur teure original FCS Finnen, sondern auch gute und günstige Finnen mit FCS I System, wie sie von vielen anderen Finnenherstellern angeboten werden.

Sehr interessante Alternative: Die FCS II Finnenkästen sind abwärtskompatibel zu FCS I Finnen. Dazu kann man ein Kompatibilitätskit benutzen, muss man aber nicht. Somit lassen sich die bei gleicher Qualität und Performancewesentlich günstigeren FCS I Zubehörfinnen auch in den FCS II Finnenkästen verwenden. Diese Option wird auch dringend Surfern für den Citywave Wavepool Einsatz angeraten. Einfache Dual Tab Finnen brechen in der Regel, bevor der Finnenkasten Schaden nimmt. Damit kann man teuren Reparaturen vorbeugen.

Dual Tab / FCS I Bestseller


Klick Tab / FCS II

Dieses Finnensystem hat FCS im Jahr 2014 auf dem deutschsprachigen Raum eingeführt. Hier werden die Finnen mit einem Klickmechanismus ins Surfboard eingesetzt und wieder herausgezogen.

FCS 2 Surfboard Finnen System

Vorteil ist hierbei, dass man keine Schrauben und keinen Schlüssel mehr benötigt. Nachteil ist der recht hohe benötigte Kraftaufwand und die im Vergleich zu den FCS I Finnen hohen Kosten für die Originalfinnen. Für Original FCS Finnen mit dem gleichen Template und der gleichen Bauweise fallen hier schnell, nur auf Grund der anderen Form der Base, die doppelten Kosten an.

Allerdings scheint es hier, dass FCS den Patentschutz für die FCS II Finnen nicht erteilt bekommt. Erste Hersteller haben daher auch schon kostengünstigere Zubehörfinnen für das Klick Tab System auf den europäischen Markt gebracht. Ausserdem lasse sich die FCS II Finnenboxen auch mit FCS I Finnen fahren. Dazu benötigt man ein Compatibility Kit oder einfach nur 6 Madenschrauben und einen Finnenschlüssel.

Von dem Einsatz des FCS II Finnensystems / FCS II Finnen bei Surfboards für Wavepool Wellen der Citywave Bauart raten wir ab, da hier die Finnenkästen beim Einsatz von FCS II Finnen schneller beschädigt werden und der Austausch kaputter FCS II Finnenkästen besonders teuer ist. Surfboards, die mit dem FCS II Finnensystem ausgestattet sind, sollten auf der Citywave grundsätzlich nur mit FCS I Finnen gefahren werden.

Klick Tab / FCS II Bestseller

Futures Fins

Future Fins sind ein stabiles und einfach zu benutzendes Surfboard Finnen-System, allerdings wird das Finnensystem in Europa nicht so flächendeckend vermarktet, was einer weiteren Verbreitung im Wege steht. Die Befestigung erfolgt mit einer Schraube. Wie beim FCS I System wird ein Finnenschlüssel benötigt.

US Boxen

US-Boxen werden oft in Verbindung mit Seitenfinnen (mit FCS oder Future Finnensystem) verbaut. US Boxen gibt es von verschiedenen Herstellern. Die Finnen werden hier in ein Schienensystem gesetzt und mittels einer Schraube fixiert. FCS bietet US Boxen und spezielle Finnen dazu auch mit einem Klick System an, die sich auch mit normalen US-Boxen Finnen benutzen lassen. 

Glass On und sonstige Finnensysteme

Dazu gibt es noch einige Nischenfinnensysteme, deren Kauf man sich aber gut überlegen sollte, da Ersatzfinnen manchmal nicht oder nur sehr schwer zu bekommen sind.

Von Surfboards mit anderen Systemen als den oben aufgelisteten sollte man als Surfer also Abstand nehmen, da oft die Versorgung mit Ersatzfinnen hier und im Urlaub schwierig werden könnte.

Fest anlaminierte (glass on) Finnen eigenen sich für mitteleuropäische Surfer weniger, da die Finnen beim Transport nicht abgenommen werden können. Dieses kann gerade beim Airlinetransport schnell zu Beschädigungen führen.

Surfboard Finnen Systeme


Thruster Finnen Setup

Dieses Surfboard Finnen Setup ist das beliebteste und verbreitetste Setup für alle Surfboards (ausser Longboards und Mini Malibus). Es wurde 1980 von dem Australier Simon Anderson entwickelt. Bis damals waren Performance-Surfboards noch überwiegend mit Twin Fins ausgestattet, was bei grösseren Wellen und kritischen Turns Probleme gab. Das Thruster Finnen Setup funktioniert bestens bei so ziemlich allen Bedingungen und ermöglicht radikalste Manöver.

Quad Finnen Setup

Dieses Setup ist eine interessante Alternative zum Thruster Finnen Setup. Surfboards die nur ein Quad Finnen Setup bieten sind aber selten geworden. Oft sieht man aber Boards mit fünf Finnenplugs, die die Möglichkeit bieten das Surfboard entweder mit Thruster Setup oder als Quad zu fahren. Durch die vier schräg angestellten Finnen ist das Board in der Geradeausfahrt etwas langsamer (mehr Drag), in engen Turns dagegen schneller (die Mittelfinne bremst dann nicht) als ein Thruster Setup. Gutes Setup bei kleineren Wellen, die man mit Performance Turns abreiten will und in steilen Wellen / Barrels durch mehr Halt dank der grösseren Finnenfläche.

Twin Fin Setup

Das Twin Fin Setup findet man überwiegend bei speziellen Shapes, wie z.B. bei Retro Shapes, die nicht auf Performance Surfing, sondern auf Glide & Flow ausgelegt sind. Sie bieten mehr Speed als das Thruster und das Quad Finnen Setup, sind aber nicht so geeignet für grössere und druckvolle Wellen.

Single Fin Setup

Das Single Fin Setup ist das schnellste Finnen Setup in der Geradeausfahrt. Bei engen Turns bremst die zumeist grosse US Box Finne dagegen. Diese Setup findet seinen Einsatz bei Boards mit viel Volumen und bei kleineren und kleinsten Wellen, wo sowieso keine Performance Turns sinnvoll oder möglich sind.

Single Fin + Side Fins / 2+1 Setup

Sehr beliebtes Finnensetup mit einer grösseren US Box Mittelfinne und zwei kleinen Seitenfinne (Side Bites) für alle grösseren Surfboards und bei Einsteigerboards. Mit diesem Setup lassen sich engere Turns fahren als mit dem Single Fin Setup und es gibt dem Surfboard eine hohe Stabilität. Wegen dem im Gegensatz zum Thruster Setup kleineren, schräg angestellten Seitenfinnen ist es auch ein sehr schnelles Finnensetup.