Surfboard Vergleich 6’6 Egg und 6’4 Wombat

Surfboard VergleichEine der Fragen die uns am häufigsten gestellt wird, ist was die Unterschiede zwischen unserem 6’6 Egg und dem 6’4 Wombat sind. Beide Surfboard Shapes sind sehr populär, da sie optimal auf die Bedürfnisse von mitteleuropäischen Surfern abgestimmt sind. Obwohl sie von der Outline, dem Volumen (Egg 40,7 l und Wombat 41,8 l) und dem Shape ziemlich ähnlich sind, haben sie bei den Surfern unterschiedliche Zielgruppen.

Der auffälligste Unterschied ist zunächst das Finnen Setup. Das Egg hat ein 3 Finnen Thruster Finnen Setup und das Wombat eine US Box mit Seitenfinnen. Das Thruster Finnen Setup ist das bei Surfboards am meisten verbreitete Finnen Setup. Es bietet für alle Bedingungen eine sehr gute Kombination zwischen Stabilität und Kontrolle. Zudem sind Boards mit Thruster Setup sehr wendig.

Surfboards mit US Box Finne und kleinen Seitenfinnen bieten eine hohe Boardkontrolle und Stabilität. Sie sind nicht ganz so wendig, dafür aber schneller, weil die kleineren schräg angestellten Seitenfinnen das Surfboard weniger bremsen als beim Thruster Setup.

Ein weiterer Unterschied zwischen Egg und Wombat ist die Tailarea und die Railgeometrie im Tailbereich. Das Egg hat weniger Tailfläche und schlankere Rails, während das Wombat viel Tailfläche besitzt und vollere Rails hat. Dadurch hat man beim Egg den Vorteil, dass man radikalere Turns fahren kann, da man das Board im Tailbereich stärker aufkanten kann. Das breite, voluminöse Tail des Wombats dagegen bietet eine sehr gute Performance und Response bei kleineren und drucklosen Wellen, da es auch bei geringerer Geschwindigkeit und wenig steilen Wellen sehr gut gleitet und auf Impulse für Richtungsänderungen reagiert.

Der Hauptunterschied der Surfboards ist aber die Rocker Scoop Line. Das 6’6 Egg besitzt mehr Nose Rocker wie das 6’4 Wombat. Mehr Nose Rocker ist fehlerverzeihender und verhindert das z.B. Einspitzeln in steilen Wellen bei geraden Takeoffs. Allerdings gleitet das Egg mit mehr Nose Rocker auch nicht so schnell an wie ein Wombat mit weniger Nose Rocker. Das Wombat ist somit nicht nur besser im Angleiten, sondern auch schneller, was such in besonders schwachen Wellensections bemerkbar macht. Erfahrene Surfer können mit dem Wombat auch bei steilen Wellen ein Einspitzeln durch schräge Takeoffs, einer guten Kontrolle des Boardwinkels mit dem Oberkörper oder einem schnellem Takeoff verhindern.

Surfboard Vergleich Egg Wombat
Das 6’6 Egg ist somit ein universelles Spassboard für Surfer aller Könnerstufen die ein Surfboard für alle Bedingungen suchen. Es eignet sich als erstes eigenes Board nach dem ersten Surfkurs genauso wie für fortgeschrittene Surfer, die die Bequemlichkeit einer runden Nose und etwas mehr Volumen zu schätzen wissen. Es ist von der Länge auch so ausgelegt, dass es bei vielen Airlines in der günstigeren M Klasse (<= 2m) durchgeht.

Das 6’4 Wombat ist dagegen ein Surfboard das eine bessere Performance bei kleineren oder bei drucklosen Wellen bietet. Es gleitet schneller an und ist auf Grund der Rocker Scoop Line und dem Finnensetups grundsätzlich schneller in der Welle. Durch die grosse Tailarea bietet es gute Response für Turns auch bei geringeren Geschwindigkeiten. Das 6’4 Wombat eignet sich für Surfer die noch ein zweites Surfboard mit runder Nose haben möchten und auch bei Surftagen mit nicht so guten Wellen maximalen Spass haben wollen. Zudem ist es für Surfer konzipiert, die überwiegend an Surfspots mit kleineren und drucklosen Wellen surfen (z.B. Nord- und Ostsee, Mittelmeer). Auch das Wombat fliegt bei vielen Airlines in der der günstigeren M Klasse mit und bietet damit eine gute Alternative zu der Mitnahme von Mini Malibus oder Longboards im Flieger. Für alle Surfer die mit dem Wombat und einem Board mit spitzer Nose verreisen wollen, haben wir auch darauf abgestimmte Double Boardbags im Programm.